Öffentliche Ausschreibung der Stadt Lößnitz Jagdpacht Eigenjagdbezirk „Süd“

Die Stadt Lößnitz beabsichtigt ab 01.10.2022 für die gesetzlich vorgeschriebene Mindestpachtzeit von 9 Jahren (§ 11 (4) S. 2 BJagdG) den Eigenjagdbezirk der Stadt Lößnitz im Wege der öffentlichen Ausschreibung als Niederwildrevier neu zu verpachten.

1.)   EJB „Süd“: Größe des Jagdbezirkes ca. 153 ha, bejagbare Fläche ca. 145 ha (2/3 Wald  und ca. 1/3 Feld)

Der Pächter hat sich vertraglich zu verpflichten, für eventuell auftretende Wildschäden aufzukommen bzw. diese auszugleichen.

Der Bewerber muss in der Lage sein, die Jagd, Hege und Pflege persönlich auszuführen. Ein Nachweis über die Jagdpachtfähigkeit der Bewerber sowie eine Nutzungskonzeption ist der Bewerbung beizufügen.

Die Stadt Lößnitz ist weder zur Zuschlagserteilung verpflichtet noch an das Höchstgebot gebunden.

Bewerbungen mit vollständiger Adresse sind schriftlich, in einem verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift „Jagdverpachtung Eigenjagd Stadt Lößnitz“ und der Angabe des beworbenen Jagdbezirkes, bis spätestens 15.08.2022, 12.00 Uhr bei der Stadtverwaltung Lößnitz, SG Liegenschaften / Kämmerei, Marktplatz 1, 08294 Lößnitz abzugeben.

Bereits gemeldete Pachtbewerbungen und Interessensbekundungen werden bei der Vergabe nicht berücksichtigt. Es bedarf einer Beteiligung am Ausschreibungsverfahren.

Für weitere Auskünfte zu den Pachtbedingungen und den Vergaberichtlinien stehen Ihnen ab

01.08.2022 Herr Dietrich unter Tel. +49 173 579 4035, frank.dietrich@smekul.sachsen.de
08.08.2022 Herr Koschnicke unter Tel.: 03771/5575-24, m.koschnicke@stadt-loessnitz.de

zur Verfügung.

Der Jagdpachtvertrag ist als Datei im PDF-Format angehängt bzw. in der Stadtverwaltung Lößnitz, VG1 Rathaus 2. OG einsehbar.